Thika Informationen


Help for Thikalogo-thika

Spendenaktion der GSR für Aidswaisen und Flüchtlingskinder





Grundlegende Probleme

In Thika, einer Stadt in Kenia, gibt es zahlreiche grundlegende Probleme: Neben vielen Flüchtlingen aus dem Sudan, hoher Arbeitslosigkeit und diversen Krankheiten wie Aids, Cholera oder Malaria, stürzt der extreme Preisanstieg der Lebensmittel die Menschen in große Armut. Viele Einwohner sterben  an Erschöpfung und Hunger.


Den Kindern geht es schlecht

Die meisten Kinder haben keine Eltern mehr, werden von ihren Verwandten zur Kinderarbeit gezwungen oder an ältere Männer verkauft. Eine schulische Ausbildung können sich die wenigsten leisten. Darüber hinaus fehlt es den Kindern tagtäglich an ausgewogener Ernährung.


Mission Thika

Die Hilfsorganisation „Mission Thika“ unterstützt genau solche Kinder in unterschiedlicher Weise. In vielen Jahren ist es dem Team um Schwester Luise und Dr. Festl gelungen Strukturen aufzubauen, um Waisenkinder mit Nahrung und Kleidung zu versorgen, ihnen eine Unterkunft zu geben und ihnen eine Schul- und Berufsausbildung zu ermöglichen. Ziel ist es, dass sie später unabhängig und nicht mehr auf fremde Hilfe angewiesen sind.

Wir sind sehr stolz darauf, dass auch wir seit einigen Jahren einen kleinen Beitrag dazu leisten können!


Trauer um Schwester Luise Radlmeier


Am 12. März 2017 verstarb Schwester Luise im Alter von 80 Jahren. Über 60 Jahre lang war sie als Missionarin in Simbabwe und Kenia tätig. "Gebet und Ausdauer" haben ihr die Kraft gegeben ein Krankenhaus, eine Klinik, zwei Waisenhäuser, zwei Kindergärten, eine Volksschule und eine Technische Schule zu bauen. Ihr Werk wird von ausgebildeten und engagierten afrikanischen Schwestern weiter geführt.                                                                                              
Sr Luise mit KindernSchwester Luise mit zwei Waisenkindern



Aktuelle Informationen können auf folgendem Blog verfolgt werden: https://missionthika.wordpress.com


Julia Saffra und Irena Amtmann